Klare Wildsuppe
Knochen vom Wild zerkleinern (auch Fleischreste), in Fett mit Wurzelwerk und Kräuter scharf anbraten, mit etwas Wasser aufgießen. Salz, Zwiebeln und nochmals frische Kräuter und Wurzeln dazugeben und langsam 1 bis 2 Stunde gut auskochen. Die Suppe mit einem feinen Sieb abgießen, mit Salz, wenig Paprika, etwas Muskat, Suppenwürze und Kräutern abschmecken. Einlage: Nudeln, Reis oder verquirlte Eier mit Kräutern. Geröstete Brotscheiben oder Milzschnitten.

Öl Weinbeize
Das Wildbret wird in einen Topf gegeben, sodass es diesen möglichst ausfüllt. Man mischt den Rotwein und Öl (Olivenöl, Rapsöl) zu gleichen Teilen und gießt es darüber. Das Wildbret soll ringsum von dieser Beize umschlossen sein, öfter wenden. Die Beize kann man zum Aufgießen des Bratens verwenden.

Öl Zitronenbeize
1/8 l Öl (Rapsöl) ½ Zitrone Öl und Zitrone vermischen und das Fleischstück gut damit einreiben.(eventuell mit Pinsel ) öfter bestreichen.

Rotweinbeize
4 Teile leichtes Salzwasser kocht man mit: Gelben Rüben, Zeller und Petersielwurzeln, reichlich Zwiebel, Gewürzkörner und Wachholderbeeren, Lorbeerblatt, Thymian und Mayoran sowie Pefferkörner gut durch und gibt dann 2 Teile Rotwein daran. Wenn man die Beize nochmals kurz aufgekocht hat, lässt man sie abkühlen und gießt sie über das Wildpret. Es soll nur höchstens 2 Tage in dieser Beize liegen.

Ungarische Wildsuppe
Beliebige rohe Wildpretreste werden in haselnussgroße Stücke geschnitten, Dann schmort man 1 gehackte Zwiebel in Fett an und gibt, wenn sie braun ist, 1 Teel. Süßen ungar. Paprika und Wasser oder Fleischbrühe dazu. Darin lässt man das Wildbret schön weichkochen. Die Suppe wird mit ganz wenig Mehl eingedickt und nochmals mit Paprika, etwas Zitronensaft, Kümmel, Würze, einer Prise Zucker und Salz herzhaft abgeschmeckt. Mit Petersilie bestreuen und einer großen Locke ungesüßtem Schlagrahm servieren.